Mittwoch, 10. April 2013

Moyobamba, in der oberen Selva von Peru

Mein Schulfreund Jan hat uns nach Moyobamba an die Hochzeit seines Schwagers eingeladen. Norah, Erick, Jan und Maritza.


Über Neues freue ich mich immer, mit so einem Ding wolte ich schon lange mal fahren.
Ein Ausflug auf de Rio Mayo und dann mit dem Kanu ins Naurschutzgebiet Tingana ist ein spezielles Erlebins. Es gab viel zu sehen, Affen, Taranteln, Wasserschlangen, Vögel und Pflanzen, und viele Orchideen. Und einfach RUHE, nur von Tierlauten durchbrochen.

Wo ist im folgenden Bild die Wasserlinie?


Ein Höhepunkt waren die Ausflüge auf den Hausberg von Moyobamba, den Moro. Zwei Mal bestiegen wir diesen. Dass der 22-jährige Fitnesstrainer, welcher Maritza bei den Vorbereitungen für den Viertelmarathon unterstützen sollte, länger als ich hatte, ist doch eine schöne Bestätigung für einen "alten" Mann. Im zweiten Anlauf schaffte ich es in 50 Minuten, er benötigte schweissüberströmt 60 Minuten (nicht auf dem Bild).
Grund der Einladung nach Moyobamba war die Hochzeit von Orlando und Sophia. Hier am frühen Morgen nach einem schönen Fest.
Ich freue mich dass ich auf meiner Reise durch Südameriak an drei Hochzeiten eingeladen war.

Mehr Fotos zu Moyobamba gibt es hier

Keine Kommentare:

Kommentar posten