Freitag, 2. August 2013

Bogotá - Popayán

Dieses Plakat habe ich bei Wolf in Tuluá gesehen:
Das Leben ist ein Theaterstück,
das keine Proben zulässt.
Daher
SINGE, LACHE, TANZE, WEINE und LEBE INTENSIV!
Bevor der Vorhang fällt und
das Stück endet, ohne Applaus.

In diesem Punkt sind uns die Latinos voraus, auch wenn sie Wenig haben geniessen sie das Wenige und freuen sich am Leben!


Dieses herrliche Haus ist mir in Bogotã aufgefallen.




Es ist auf dem Foto nicht ersichtlich, aber in zwei Quadras hat es mindestens 30 Optikergeschäfte nebeneinander.








Der Himmel brennt.

Wolf habe ich 2010 übers Internet kennengelernt, ich dufte einige schöne Tage bei Wolf und Fabiola verbringen, auch das Enkelkind Valerie ist ein "Schnüggel".



Die Willys hätten bei uns Sammlerwert, aber hier sind es "Lasttiere". Wenn hinten zu viel Gewicht drauf ist legt man einige Säcke Früchte auf die Kühlerhaube. So bleiben die Räder auf dem Boden.



Ein Problem ist das Abholzen der Bäume in den steilen Hängen. Kaffee- und Bananenstauden haben keine tiefen Wurzeln. Überall sieht man abgerutschte Hänge.












Was braucht es mehr als einen Hang, eine Plastikplane und Seifenwasser?





Als ich Egon vor einiger Zeit überholt habe hat er wie wild gehupt, so habe ich angehalten. Schweizer Nummern sieht man hier nicht oft. Sofort haben sie  mich auf ihre Finca ob Cali eingeladen. Normalerweise wohnen sie in Los Angeles, CA. 1960 ist er aus dem späteren Ostdeutschland ausgewandert. Die Söhne von Gloria, Hernando und Carlos sind auf Besuch.

Wenn die Bananenstauden nicht wären hätte ich gedacht dass ich im Tessin bin!

Die Finca ist nur über diese Brücke erreichbar. Weder Handy noch Internet gibt es im Pance-Tal oberhalb Cali. Wir sind auf 1'600 m.ü.M.





Diese Brücke aus Bambus sieht gefährlicher aus als sie ist.



Mit einem "Habegger" haben wir die Uferböschung mit grossen Steinen verstärkt


Jedes Jahr muss ein neues "Schwimmbecken" gebaut werden, das Hochwasser reisst alles weg. Abgedichtet wird mit Bananenblättern.

Wunderschöne Schmetterlinge und Vögel findet man hier.

Die Loros (Papagei) kommen immer zwischen 17.45 und 18.15 h zurück zu ihren Nistplätzen, zwischen 5.45 und 6.15 h fliegen sie weg, Wir haben bestimmt 100 Stk. gesehen.


Popayãn, la Ciudad Blanca, wollte ich nach meinem Ausflug nach San Agustin fotografieren, Durch die Ferien von Wolf bin ich zuerst nach Bogotá und nun nochmals zurückgekehrt. Es hat sich gelohnt.

Sucre (BO) und Arequipa (PE) bezeichnen sich auch als Ciudad Blanca, mindestens in Honduras gibt es eine weitere.






Am 30. August bringt mich die "Stahlratte" nach Panama, dann muss ich mich langsam umsehen, wo ich meine Africa Twin überwintern kann damit ich rechtzeitig zum 91. Geburtstag meines Mamis Ende Oktober wieder in der Schweiz bin. Aber vorher mache ich noch einen Abstecher nach Venezuela.






Keine Kommentare:

Kommentar posten