Mittwoch, 20. August 2014

Mexiko, bis Cancun

Ich bin in Nordamerika!

Am Abend mache ich mich bei Wikipedia etwas schlau und muss zerknirscht zur Kenntnis nehmen, dass es eigentlich nur Süd- und Nordamerika gibt. Als Zentralamerika wird nur ein Teil von Nordamerika bezeichnet. Hast du das gewusst? Also bin ich seit Panama in Nordamerika unterwegs! Wobei ich zu meiner Entlastung sagen muss, dass ich mich erst mit dem Land befasse wenn ich dort bin oder kurz davor. Und in der Schule habe ich voraussichtlich geschlafen, da ich mir nicht vorstellen konnte, dass ich einmal mit dem Motorrad hier unterwegs sein werde. 

Und so wird mir auch erst jetzt im Gespräch mit der Zollbeamtin klar, dass ganz Yukatan ein Zollfreigebiet ist. Ich kann meine Twin nur ein halbes Jahr in Mexiko lassen, in Yukatan aber so lange wie ich will. Ich muss einfach wieder nach Belize ausreisen, nichts einfacher als das. Ich will mir diese Gegend im Mai sowieso intensiver anschauen.

Chetumal liegt nahe der Grenze, ich beschliesse dort zu übernachten. Die Uferstrasse entlang ist sehr schön, also folge ich dieser bevor ich mich im Zentrum auf die Hotelsuche mache.
Was sehe ich denn da? Ein Motorradtreffen, verbunden mit einem Rennen über die Viertelmeile.
Logisch dass ich meine Twin gut sichtbar parkiere.

Schon kommt Capo mit einem Honda-Tuch. Er fährt eine Goldwing und ist beruflich Hauptmann bei der Armee. Sogleich ruft er einen Freund in Cancun an, welcher mit weiterhelfen kann. Natürlich erhalte ich auch die Adresse eines geeigneten Hotels.

Ich schaue etwas zu wie die armen Autos gefordert werden. In der Schweiz ist so etwas ja kaum mehr möglich. 


Ich komme mit Geyler ins Gespräch. Er wohnt in Cancun und fährt eine Harley. Er ist mit Freunden hier. Er hat ein Treuhandbüro und hat selber zwei Motorräder bei seinem Büro, natürlich habe meine Twin ebenfalls Platz. Es ist und bleibt dabei, ich bin ein Glückskind! Bereits beim zweiten Gespräch ist mein Problem gelöst.

Geyler ist stolz auf seine Harley.

Ich beziehe mein Hotel und geniesse etwas das Schwimmbad. Auch die Mexikaner sind sehr herzlich, ein kurzes Gespräch und ich werde zu einem Bier eingeladen.
Am Abend fahre ich nochmals ans Motorradtreffen. Nun sind auch Motorräder im Einsatz. Einige fahren mit kurzen Hosen, die anderen mit Jeans. Nur eine Lederjacke haben alle.
Die Motorräder haben einen rasanten Start hingelegt.

Einer führt Kunststücke vor, natürlich im T-Shirt. Hier zu fotografieren ist schwierig, aber es gibt wenigstens einen Eindruck.

Nach Cancun fahren wir gemeinsam, Geylers Freunde auf ihren 125ccm Maschinen, als Sozia ihre eher schwergewichtigen Frauen. Es gibt bestimmt Schöneres als 400 km Autobahn mit vielen "Schwellen" in dieser Kombination.


Meine Twin ist fertig verpackt und wartet auf die nächste Etappe. Am 6. Mai 2015 sehen wir uns wieder. Geyler, vielen herzlichen Dank dass ich sie bei dir einsellen darf!
An der Strasse zu meiner Unterkunft wird das Trottoir gebaut. Jeweils einer arbeitet und der andere hält eine gewöhnliche Taschenlampe mit eher schwachem Licht. Der Arbeiter links zieht mit dem Besen Rillen in den noch weichen Zement. Der hinten macht alle paar Meter Vertiefungen entlang der Metallschiene. Am Schluss sieht es aus wie einzelne Segmente gegossen wurden. Das Foto habe ich mit Blitz gemacht, es war relativ dunkel. Warum sie auch in der Nacht arbeiten habe ich vergessen zu fragen.
Am 4. Mai fliege ich zurück nach Cancun. Dann werde ich mit Belize und Yukatan ansehen. Am 28. Mai heisst es auf der Stahlratte in Isla las Mujeres / Cancun "Leinen los", Ziel ist Kuba. Am 22. Juni verlassen wir Kuba und segeln via Isla las Mujeres nach San Blas. Dort treffen wir am 13. Juli ein. Und dann? Es gibt nur einen Weg nach Norden, nochmals durch Zentralamerika und Mexiko. 

Die USA müssen bis 2016 warten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten