Samstag, 24. September 2016

Von Griechenland direkt weiter nach Nepal

Ich war etwas unter Termindruck, da ich das 25-Jahre Jubiläum des Vereins Tibeter Familien Hilfe nicht verpassen wollte. Mehrer Jahre war ich für die Buchhaltung zuständig. So flog ich direkt von Athen nach Kathmandu.

Zur Einstimmung organiserte Dawa (CH-T-Shirt) ein Picknick mit diversen Besichtigungen.


Die Affen in Swayambunath, beim Affentempel, fühlen sich immer noch wohl. Viele Schäden wurden behoben, das Erdbeben ist aber immer noch ersichtlich.




Blick auf Kathmandu
Dawa organisierte ein tolles Fest in "seinem" Porong-Kloster. Karin Berger durfte viel Ehre und Dank für die 25-jährige Tätigkeit für die Tibeter entgegennehmen.
Nebst Ansprachen, Musik und Tänzen durfte ein feines Essen auch nicht fehlen.
Mit Hanspeter Stettler (rechts) hatte ich vor etwa 25 Jahren geschäftlich zu tun, hier haben wir uns erstmals wieder getroffen.
Der nächste Höhepunkt war die Einladung als Gast zum "Happy Children Day" der Namgyal Higher Secondary School NHSS. Die Lehrer bestreiten das Programm zu Ehren der Studenten.


 Zum Glück erhalten die Gäste Stühle ;-)) (ganz hinten)
Tenzin Palmo (links) wird von der Tochter meiner Cousine gesponsert, Tenzin Namdol ist seit vielen Jahren "meine Tochter". Beide schliessen dieses Jahr die 12. Klasse ab und beginnen nächstes Jahr das Studium.

Mit Manisha, Saru und Devi besuchte ich mit der Seilbahn den Aussichtspunkt Chandragiri bei Kathmandu.

Dort trafen wir Njima mit seinem Freund Pasang Norbu, sie waren auch das erste Mal auf Chandrigire. So ergab sich ein gemeinsames Mittagessen.

Der herrliche Blick aus der Schwebebahn auf Kathmandu.
Saru in Aktion
Über eine Begegnung mit Dawa Yangzom (links) und ihrer SchweserTsering Dolma freue ich mich immer. Meine Schwester Rita sponsert Tsering Dolma seit vielen Jahren.
So eine Sicht hatte ich auf dem Flug nach Pokhara selten.
Ein feines Mittagessen bei Tenzin Choekyi (gesponsert von meinem Mami) darf nicht fehlen.

Teile von Choekyis Familie.
Tenzin Lhamo (rechts), meine älteste Tochter, ist immer meine "Reiseleiterin". Sie arbeitet im Kailash, dem besten Hotel in Pokhara, als Food and Beverige Manager.
Tenzin Choekyi s Brüder haben mir dieses Bild mit den Snow Lions gemalt. Vielen Dank!
Karma Sopa Thinley wurde von meinem Mami gesponsert. Nun ist er Settlement Officer des Tashi Palkhiel Tibetan Refugee Settlement. Herzliche Gratulation!
In Kathmandu werden viele Strassen auf die ursprünglich geplante Breite verbreitert, so auch in Boudha. Viele haben etwas zu weit in die Strasse gebaut. Nun werden überall Gebäude verschmälert, dieses Haus muss z. B. 1,8 m zurückgebaut werden. Manchmal sind es nur 30 cm.
Die Einweihung der neu aufgebauten Stupa in Boudha werde ich nicht mehr sehen, aber sie macht grosse Fortschritte.
Wenn ich Schulen besuche lerne ich imer wieder Kinder von Sponsoren der Tibeter Familien Hilfe kennen und kann diesen ein aktuelles Foto senden, bei grösseren auch die E-Mailadresse und/pder Facebook. So habe ich viele schöne Kontakte. Manuela, die Sponsorin von Tashi Dorjee plant nächstes Jahr eine Nepalreise und möche ihren Patensohn gerne persönlich kennen lernen.

Bei Maya Tamnag bin ich auch jedes Mal zum Essen eingeladen. Rita sponsert Norbu Dhondup (rechts).

Stolz haben Santoshi (links) und Santosh verkündet dass es bald Nachwuchs gibt. Dies war eine Liebesheirat. Devis einziger Bruder Rajkumar hat sich für eine arrangierte Hochzeit entschieden. Sie wurden kürzlich Eltern und sind glücklich.


Und nun gehts in die Berge, nach Langtang. Tsering Lama will mir zeigen, was Ihre Schwestern 8auch mit meiner Hilfe) wieder aufgebaut haben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten