Donnerstag, 26. Januar 2017

Sansibar

Luxusferien sind angesagt. In einem Hotel für 250 $ die Nacht schlafe ich eigentlich nie, speziell nicht in einem Land wo der Monatsverdiesnt vielleicht in dieser Höhe ist. Aber was solls, ich habe die komplette Reise gebucht und es genossen. Respektive ich bin am feinen Sandstrand kurz baden gegeangen und habe dann am Trip Report gearbeitet. Das Essen war hervorragend, ebenso die Anlage und das Personal. Wie es solche Ressorts an sich haben, sie sind weit entfernt, so dass die Gäste das Geld nicht an anderen Orten ausgeben.


Die Besichtigung einer Gewürzfarm war interessant und gab uns einen Eindruck des Namens Sansibar. Sie ist auch als "Gewürzinsel" bekannt. Pfeffer, Curry, Lemongras, Vanille, Maniok, die Liste der hier angebuten Gewürze ist lang.


Pfeffer: Die verschiedenen Farben kommen von selben Busch, nur der Reifegrad ist verschieden.


Der Höhepunkt ist, als ein Angesteller auf eine Palme klettert und eine Kokosnuss herunterbringt. Seine Füsse hat er in einer Schlaufe, welche sich am Baumstamm einhängt. Ich habe es versucht, aber ausser offenen Füssen hat es nichts gebracht..
















Adelia und Valerie, unsere Jüngsten, in voller Pracht.
Nach zwei Nächten heisst es Abschied nehmen. Die Bündner fahren zu einem anderen Hotel um ihre Tauchferien zu geniessen, Matthias und Romi hängen einige Tage Ferien in diesem Hotel an und die anderen fliegen zurück.

Ein Taxi bringt mich zum Hafen, von dort fahre ich mit einem Katamaran nach Daressalam, der Hauptstadt. 

Ich habe ein kleines Hotel im Zentrum gefunden, nach zwei Nächten habe ich aber genug vom Stadtleben.

Das Bussystem ist auf den Hauptlinien gut organisiert.
 Das Nationalmuseum ist klein, hat aber eine interessante Ausstellung.
So fahre ich ans Meer in ein schönes Hotel für 100 $. Baden im Wasser reizt mich nicht, es hat aber einen schönen Pool.

Ich packe, heute fliege ich weiter via Doha nach Kathmandu. Als ich am Frühstücksbuffet stehe wird es mir plötzlich schlecht, ich setze mich auf einen Stuhl. Als ich wieder zu mir komme liege ich am Boden und blute am Kopf, das Gestell meiner Brille ist kaputt gegangen, als ich vom Stuhl gefallen bin. Die schwarzen Angestellten kümmern sich hervorragend um mich. Na ja, ich habe eine schlechte Ersatzbrille dabei und werde trotzdem fliegen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten