Dienstag, 3. Januar 2017

Wieder in der Schweiz - Besuch von 3 Nepalis

Das Motorradtreffen von Horizons Unlimited in Deutschland konnte ich dieses Jahr wieder besuchen. Mit der richtigen Ausrüstung kann man auch Anfangs November im Zelt schlafen. Ich durfte einen Vortrag über meine Kuba-Reise halten. Für mich immer ein schönes Erlebnis Gleichgesinnte zu treffen.

Auch wenn ich mit meiner Moto Guzzi California dort bin ...
... freue mich mich eine "alte" Africa Twin zu sehen ...

 ... wobei die neue Africa Twin auch eine Überlegung wert wäre. Aber in Europa fühle ich mich auf der Cali sehr wohl.
Nach dem ersten Scheefall am 8. November und zweimaligem Scheeschaufeln machte ich einen Fehler, ich schickte die Nummer der Cali auf das Strassenverkehrsamt. Das folgede Herbstwetter hätte sich zum Motorradfahren bestens geeignet. Im nächsten Winter warte ich etwas länger.
Auf der Schatzalp.



Sabina, ihre Schwester Melina und Sang kenne ich aus Kathmandu. Sie machen in Deutschland ein Aupair-Jahr. Sie haben noch wenig gesehen, so habe ich sie nach Davos eingeladen. Am 26. Dezember kommen sie nach Davos. Sang bezahlt für den Flixbus von München nach Chur € 17.- und von Chur nach Davos Fr. 31.-. Die Schweiz ist teuer! Die Löhne, welche die Girls teilweise erhalten, erinnern fast an Sklavenhaltung. Melina erhält nicht genug, um den Deutschkurs zu bezahlen, Sabina unterstützte sie.

Die Girls hatten voraussichtlich die tollste Woche ihres Lebens! Wir spazieren auf die Schatzalp und geniessen eine feine Bündner Gerstensuppe. Sabina und Melina wollen unbedingt noch zu Fuss auf den Strelapass um Höhenluft zu schnappen. Die beiden Tibeterinnen sind ja in den Bergen aufgewachsen. Begeistert kommen sie zurück.

Sie spazieren um den Davosersee und auf die Pischa.
Das Schwimmbad mit grossem Aussenbecken und die Sauna betreten sie mit gemischten Gefühlen. Um 17 Uhr sind wir dort - und um 22 Uhr müssen wir infolge Betriebsschluss nach Hause. So lange war ich noch nie in der Anlage! Es hat ihnen so gut gefallen, so dass wir noch an zwei Abenden während fünf Stunden dort waren.
Dort treffen wir auch meinen Skilehrerkollegen Hans, welcher auch Langlaufinstruktor ist. Er offeriert uns einen Nachmittag Langlaufunterricht.


Gemeinsam waren wir auf dem Weissfluhgipfel!





Mit der Gemeindetageskarte für Fr. 48.- können sie mit dem Bernina Express nach Tirano fahren, ein unglaubliches Erlebnis. Ein Halt und Spaziergang auf dem gefrorenen Lago Bianco war sicher eindrücklich.
Zweimal machen wir einen tibetischen Abend, sie verwöhnten mich und meine Freunde mit ihren Kochkünsten.

Zum Sylvester stossen wir nach einem feinen Dal Bat wie alle Jahre auf dem Dach an und bestaunen das Feuerwerk.

Zu schnell ging diese Woche vorbei, für alle ein schönes Erlebnis. Sie versuchen in Deutschland eine Ausbildung zu machen. Wenn das klappt sind sie nächsten Winter wieder meine Gäste.

Am 3. Januar fahren sie wieder nach Deutschland. Ich fliege am 7. Januar nach Tansania, der Kilimanjaro wartet.

Keine Kommentare:

Kommentar posten